Landesehrenpreis des Bäckerhandwerks Rheinland Pfalz 2018

Selbstgebacken ist einfach gut!

Daher verleiht Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing den „Landesehrenpreis des Bäckerhandwerks“ an 18 inhabergeführte Handwerksbäckereien aus Rheinland-Pfalz.

Baeckerhandwerk 30082018ks gruppenfoto 105cd1f2

Die prämierten Bäckereien zeichnen sich nicht nur durch eine besondere Qualität ihrer Backwaren aus, sondern auch durch Regionalität und den Einsatz von Fachkräften. Oft sind die Traditionsbäckereien gerade in ländlichen Regionen auch ein Treffpunkt, an dem soziales Miteinander stattfindet. Es handelt sich hier um echte Handwerksbetriebe, die in harter Konkurrenz zur industriellen Produktion stehen.


Minister Wissing betonte bei der Übergabe, wie wichtig ihm diese Preisverleihung ist: „Es gibt sie noch – die handwerklich arbeitenden, inhabergeführten Bäckereien: Die Bäckereien, die das erstklassige Brot backen, für das Deutschland in der ganzen Welt bekannt ist. Der Landesehrenpreis würdigt Ihr handwerkliches Können.“

pm logo landesehrenrpeis rlp 2018Der Landesehrenpreis ist als Qualitätssiegel zu verstehen. Er setzt ein Zeichen für handwerklich hergestellte Backwaren und soll ganz besonders die Wertschätzung für diesen Handwerksberuf ausdrücken. Hierzu wurde auch ein eigenes Logo entwickelt, mit dem die ausgezeichneten Betriebe werben dürfen. Der gemeinsame Wettbewerb vom Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks, dem Bäcker-Innungsverband Südwest und dem Wirtschaftsministerium ist zur Förderung der mittelständischen Bäckereien gedacht und unterstützt die Betriebe gegenüber industriell produzierenden Großbackbetrieben. Der Landesehrenpreis wurde in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen und ging zum 4. Male nach 2013, 2015 und 2017 an die Bäckerei Remy aus Siershahn, die mit weiteren 18 Berufskollegen aus ganz Rheinland Pfalz für diesen Preis nominiert und ausgezeichnet wurden.

Das gute Qualität ihren Preis hat und notgedrungen teurer sein muss, als industriell hergestellte Produkte mit qualitativ schlechteren Rohstoffen, muss leider manchen Verbrauchern erst wieder vermittelt werden. Der Landesehrenpreis sollte hierzu einen wichtigen Beitrag leisten, so das Ministerium.

Obwohl Handwerksbäckereien heute mit industriell arbeiteten Brotfabriken, Supermärkten und Ketten, die tiefgefrorene Teiglinge vor Ort aufbacken, konkurrieren, können sie heute ihre Markchancen nur noch mit Waren von guter Qualität, Frische, individuellen und regionalen Produkten und einem vielfältigen Angebot behaupten.
Auch die Verwendung von regionalen Produkten, gibt dem Verbraucher die Sicherheit beim Kauf seiner Waren und Gebäcke. Der Kunde soll über die Herstellung informiert und beim Kauf sensibilisiert werden, dass er gute Backwaren erwirbt.

Auch in der Bäckerei Frank Remy wird mit Mehlen aus der Region gearbeitet. Wir beziehen unser Mehl von der Michelbacher Mühle aus Michelbach im Westerwald. Das Getreide wird aus dem Maifeld (Hunsrück ) und dem Kölner Becken bezogen.

Teiglinge, die teilweise aus dem Osten Europas und bereits aus dem asiatischen Raum, nur wegen ihrer billigen Herstellung, von Großbäckern und Lebensmittelketten importiert werden, bestimmen den Preis, leider lässt die Qualität auch hier, durch die billigen Rohstoffe und Zusatzstoffe, zu wünschen übrig. Oder, wie ist es sonst zu erklären, dass ein Brot sich fast ein Jahr lang ohne Schimmelbildung frisch hält? Dies wurde in einigen Fernsehsendungen bereits mehrfach bestätigt.

Mit dem Landesehrenpreis sollte diesen Dingen entgegengewirkt werden, und dem Verbraucher aufzeigen, wo er gute Backwaren erwerben kann. Es wurden folgende Qualitätskriterien herangezogen:
Betriebsbezogen: Beschäftigung von Fachkräften, Betriebsinternes Qualitätsmanagement, tarifgerechte Bezahlung der Mitarbeiter und Beschäftigung von Auszubildenden Produkt - und herstellungsbezogene Kriterien: Erfolgreiche Teilnahme an Qualitätskontrollen, selbst angesetzter Natursauerteig ohne Verwendung von Backmitteln, Backwaren ohne künstliche Farbstoffe, Brot ohne Backmittel, keine Verwendung von künstlichen Aroma Stoffen, regionale Produkte und Spezialitäten aus eigener Herstellung, Angebot von Biobackwaren, keine Herstellung von Imitaten und dieVerwendung von GVO freien(gentechnisch veränderten) Getreidearten. Wie sie feststellen können, wurde hier jeder Betrieb einer sehr umfangreichen Qualitätskontrolle unterzogen, bevor es zu einer Prämierung durch das Ministerium kam.

Baeckerhandwerk 30082018ks remy

 Umso größer war dann auch die Freude, als Doris und Frank Remy den Ehrenpreis zum 4. Mal nach dem Jahr 2013, 2015 und 2017 von Ministerpräsident Volker Wissing im Wirtschaftsministerium in Mainz in Empfang nehmen konnten.

´´Dieser Erfolg ist eine Gesamtleistung unseres Bäckerei - und Verkaufsteams und darauf sind wir sehr stolz``, so Bäckermeister Frank Remy

Foto: Landesehrenpreis Bäckerhandwerk © MWVLW-RLP / Kristina Schäfer